Die G-Technology G-RACK12 "Black Pearl"

 

Text und Bilder von Jörg Andreas, Senior Manager Technical Marketing Western Digital Deutschland und Yogi M. Schneider CTO/CDO 21unity

 

Die famose G-Technology G-RACK12
(URL: http://www.g-technology.com/de/products/grack-12) ist ein echter Hochleistungsspeicher für Arbeitsabläufe aller Kreativen und Medienschaffenden. Zwei Intel XEON Prozessoren und ingesamt 12 Ultrastar Festplatten aus dem Datencenterbereich liefern atemberaubendes Tempo für Videoschnitt oder Videobearbeitung direkt auf diesem Netzwerkspeichersystem. Die einzige Frage, die sich uns stellte: wie transportiert man ein knapp 30 Kilogramm schweres Monster auf sichere Art und wie ermöglicht man Interessierten einen leicht zu realisierenden, eingehenden Produkttest vor Ort ohne einen halben Tag Umbau- und Einbauarbeiten in bestehende Systeme? Zusammen mit unserem deutschen Partner 21unity und dort Herrn Yogi M. Schneider ist ein wie wir finden sehr schickes und technisch äußerst ansprechendes System auf dem aktuellsten Stand der Technik heraus gekommen: die G-RACK12 „Black Pearl“


Das Ziel war, eine Lösung zu verwirklichen, die einerseits (relativ) transportabel und direkt einsetzbar ist, auf der anderen Seite aber auch ausreichend geschützt ist gegen Beschädigung auf teils rauen Transportwegen. Yogi M. Schneider, unser deutscher, zertifizierter G-RACK12 Partner hat diesen Knoten gelöst durch die Erschaffung der G-RACK12 „Black Pearl“, tausend Dank an Yogi hierfür!

 

Sicher und gesichert verschraubt in einem Peli Hardigg Rack Mount Koffer der Super-V Serie mit internen vier Höheneinheiten, angebunden an einen ebenfalls im Koffer verbauten RUCKUS ICX7450 Hochleistungsswitch mit 24 Gigabit Ethernet Ports und bestückt mit weiteren Zusatzmodulen sowie einer Rack Mount Steckdosenleiste von BACHMANN mit Überspannungsschutz und Netzfilter, kann die G-RACK12 jetzt guten Gewissens als „Black Pearl“ ihren Dienst antreten.


Ein paar Details zum Innenleben der G-RACK12 „Black Pearl“

Im Inneren des Super-V Koffers ist ein Rackmount Käfig vorhanden, das um eine zusätzliche Halterung auf der Rückseite erweitert worden ist, um die eigentliche G-RACK12 vorne und hinten festschrauben zu können. Aufgrund des Gewichtes haben wir uns nicht nur auf die normale Rackmount-Halterung vorne entschieden. Wie sich bei der ersten Inbetriebnahme gezeigt hat, schützen die Gummipuffer im Inneren des Super-V Koffers nicht nur gegen schwerere Schläge von außen während des Transportes, sie entkoppeln auch wunderbar die durch die Festplatten und Lüfter entstehenden Vibrationen während des aktiven Betriebes; der Cutter oder Tontechniker wird dies wohl zu schätzen wissen.


Im Kopf des Koffers wurde ein 24-Port-Switch RUCKUS ICX7450 eingebaut, der auf dessen Rückseite die zusätzlichen Module ICX7400-1X40GQ für 1 x 40 Gig-Uplink und ICX7400-4X10GC für 4 x 10 Gig Uplink bekam. Die G-RACK12 ist direkt angebunden mit zweien ihrer insgesamt vier 10 Gig Ethernet, mittels Kupfer-Patchkabeln der Kategorie 6A RJ-45 10GC von Reichle & De-Massari. Das 40Gig Modul steht beispielsweise zum Anschluss von Schnittplatzsystemen zur Verfügung. Die G-RACK12 selbst kann dann auf allen vier 10 Gig-Ethernet-Ports angeschlossen werden, um ihre volle Leistung ausspielen zu können.


Neben den rückwärtigen Kupferkabeln ist die G-RACK12 noch dazu über SFP+ und Glasfaser mit dem frontseitigen Switch-Modul ICX7400-4X10GF verbunden. Somit stehen an der Front des Switches noch weitere drei SFP+ für Glasfaser zur Verfügung, die nötigen MiniGBICs liegen im Koffer parat, falls die Testumgebung eine Anbindung via Glasfaser anstatt Kupfer voraussetzt.


Beide möglichen IP-Konfigurationen DHCP oder Statische IP können verwendet werden, da der Ruckus-Switch so eingestellt ist, beides durchgeschleift zur Verfügung zu stellen. Die G-RACK12 selbst stellt beide Varianten in der Werkseinstellung und der beiliegenden Dokumentation zur Verfügung, so dass wir hier keinen Beschränkungen unterliegen.


Die Stromversorgung der Systeme erfolgt über die rückwärtige 5-fach-Steckdosenleiste im 19“ Rack Format von BACHMANN. Somit benötigt die G-RACK12 „Black Pearl“ lediglich eine freie Steckdose anstatt drei für den Betrieb und wird durch den Überspannungsschutz und den Netzfilter der BACHMANN-Leiste geschützt vor „unsauberem“ Strom.


Um unbeabsichtigtes Abziehen oder Abfallen der eigentlichen Kaltgerätestecker an der
G-RACK12 zu verhindern, sind die normalen Stecker gegen sogenannte IEC LOCK+REWIREABLE C13 Stecker von Engelking ausgetauscht worden. Diese besonderen Stecker haben eine innere Klaue, die das unbeabsichtigte Abziehen oder Abrutschen verhindert. Um den Stecker abziehen zu können, muss die rote Verriegelung betätigt werden. Im Normalfall benötigt man dafür beide Hände, so dass der Stecker nicht „einfach so“ abziehbar ist.


Nach mehreren Tage des Bastelns, Schraubens und Lösens einiger kniffliger Probleme, die teils nur mit zarten Frauenfingern (Anja von 21unity) möglich waren, ist das Resultat nun ein schicker aber großer Transportkoffer mit einem Gesamtgewicht von rund 60 Kilogramm, der allerdings immer noch in den Kofferraum eines normalen Fahrzeuges passt; siehe unten.

 

Die G-RACK12 “Black Pearl” ist unserer Meinung nach das perfekte, “mobile” System und kann wortwörtlich „out of the box“ verwendet werden, ein einziger Stromanschluss vorausgesetzt. Der gesamte, aufwändige Arbeitsablauf der Medienproduktion wird jetzt dank der G-RACK12 und dem RUCKUS ICX7450 in einem Koffer zur Verfügung gestellt. Wir bei G-Technology verwenden dieses Komplettsystem derzeit für Erprobungstests, Sie könnten das System als die perfekte Lösung für die Speicherung und Bearbeitung Ihrer Videoaufnahmen verwenden. Egal, wo auch immer Sie sich befinden, die G-RACK12 „Black Pearl“ kann Sie überall hin begleiten – wenn nötig auch mit dem Fallschirm 😎 (Scherz am Rande, 🤔 müßte man mal testen oder bei Peli nachfragen, ob das funktioniert... mit dem Fallschirm) 😉